Darmverschluss

Als Darmverschluss oder Ileus bezeichnet man eine totale Behinderung der Darmpassage. Der Futterbrei kann an dieser Stelle also nicht weiter durch den Darm befördert werden und staut sich davor auf. Ein Ileus ist eine lebensbedrohliche Situation!

Zum besseren Verständnis soll zunächst der Aufbau und die Funktion des Verdauungsapparates des Pferdes erklärt werden:

Der Verdauungstrakt des Pferdes beginnt in der Maulhöhle, in der das Futter zerkleinert und eingespeichelt wird. Über den Schlund gelangen die Futterbissen in die Speiseröhre. Eine wellenförmige Muskelbewegung der Speiseröhrenwand sorgt für den Transport in den Magen. Das Pferd hat einen relativ kleinen Magen, er kann nur etwa 8-15l Inhalt aufnehmen. 

Im Magen sorgt Salzsäure dafür, dass mit dem Futter aufgenommene Bakterien abgetötet werden. Außerdem werden die ersten Verdauungs- Enzyme in den Futterbrei gemischt, so dass die eigentliche Verdauung des Futters beginnen kann. Eine Besonderheit gegenüber anderen Tieren ist der sehr starke Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen. Dieser verschließt den Magen, so dass Gase und Futter nur im Ausnahmefall in die Speiseröhre entweichen können. Pferde können sich also in der Regel nicht erbrechen. Der Magen geht in den Dünndarm über. 

Dieser ist beim Pferd mit ca. 25m sehr lang. In den Dünndarm werden Verdauungsenzyme aus der Bauchspeicheldrüse und Gallensaft abgegeben. Die verdaulichen Nahrungsbestandteile werden durch diese Enzyme in winzige Teile zersetzt. Diese kleinen Nährstoffteilchen werden über die Darmwand in den Blutkreislauf aufgenommen. Der Futterbrei wird durch wellenförmige Muskelbewegungen der Darmwand weitergeschoben. Diesen Vorgang nennt man auch Peristaltik. Peristaltik findet in allen Darmabschnitten statt. Der Dünndarm mündet in den Blinddarm, der bereits zum Dickdarm gehört. 

Im Gegensatz zum Blinddarm des Menschen ist der Blinddarm des Pferdes sehr groß. Er ist etwa 1m lang und kann ca. 33l Volumen aufnehmen. Der Blinddarm erfüllt eine wichtige Funktion: Er dient als Gärkammer. Im Blinddarm befinden sich viele nützliche Bakterien, die man auch als Darmflora kennt. Diese Bakterien helfen, die ansonsten unverdaulichen Pflanzenteile zu verdauen. Dabei entsteht viel Gas, so dass im Blindarm über dem Futterbrei eine Gaskuppel vorhanden ist. 

Der Futterbrei gelangt aus dem Blinddarm in die weiteren Abschnitte des Dickdarms. Der Dickdarm des Pferdes dient als weitere Gärkammer, auch hier werden noch Nährstoffe und auch Wasser durch die Darmwand aufgenommen. Der Dickdarm des Pferdes gliedert sich in verschiedene Anteile, die in einer strengen Ordnung im Bauch des Pferdes liegen. Insgesamt ist er 6-9m lang und hat ein beträchtliches Fassungsvermögen. In dem letzten Darmabschnitt werden schließlich aus den eingedickten Futterresten Kotballen geformt und ausgeschieden.

Ursachen

Die Ursachen, die zu einem Darmverschluss führen, können verschieden sein. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Darmverlagerung  
  • Verstopfung  
  • Darmlähmung (paralytischer Ileus)
  • Einstülpen von Darmteilen ineinander (Invagination). Dies kann besonders bei verstärkter Peristaltik, z.B. bei einer Krampfkolik, bei Durchfalloder Wurmbefall passieren.
  • Spulwurmileus: Diese Form tritt besonders beim stark verwurmten Fohlen auf. Nach einer Entwurmung sterben massenhaft Würmer im Darm ab und verstopfen die Darmpassage.
  • Abschnürung des Darms durch eine gestielte Fettgeschwulst, die sich von außen um den Darm wickelt. So eine Fettgeschwulst heißt auch Lipoma pendulans.



weiterlesen »
Artikel von:

Aus der Hunde-Welt


Wie auch wir Menschen, können auch Hunde allergisch auf bestimmte Inhalte im Futter allergisch reagieren. Wie Allergien am besten erkennt, sie vermeidet und welche...

Aus der Katzen-Welt


Eine Infektion mit dem Felinen Leukämievirus (FeLV) führt zu einer allgemeinem Immunschwäche und zur Tumorbildung. FeLV wird häufig auch als Leukose bezeichnet.

Aus der Kleintier-Welt


Als Erreger viraler Durchfallerkrankungen sind bei jungen Kaninchen vor allem Rota- und Corona-Viren von Bedeutung.

Video Mediathek

Devider

Tier-News


Autofahren mit Hund: Hunde im Auto sicher transportieren


Wenn Hundehalter ihre Hunde im Auto transportieren möchten, müssen diese unbedingt auf ein paar wichtige Punkte acht geben, damit sowohl der Mensch als auch der Hund sicher am Ziel ankommen. Da Hunde Rudeltiere sind, fühlen sie sich in Gegenwart ihrer Bezugspersonen am wohlsten. Es ist also nichts dagegen einzuwenden, den besten Freund des Menschen auf […] Der Beitrag Autofahren mit Hund: Hunde im Auto sicher transportieren erschien zuerst auf Planet Hund.


Welpen an eine Hundebox gewöhnen


Bei einem Welpen kannst Du jederzeit davon ausgehen, dass er praktisch alles als Kauspielzeug ansieht und es ganz in Ordnung findet, sich auf dem guten Perserteppich zu lösen. Da nicht in jedem Haushalt ein hundesicherer Raum vorhanden ist, ist es durchaus sinnvoll, einen Welpen an einen vorübergehenden Aufenthalt in einer Box zu gewöhnen. Und eine […] Der Beitrag Welpen an eine Hundebox gewöhnen erschien zuerst auf Planet Hund.


Rückrufsignal bei Hunden neu aufbauen


Oftmals haben einige Hunde schon viele Erziehungsversuche hinter sich. Die dabei gemachten Erfahrungen, können es Hunden erschweren, Reaktion auf übliche Signale wie „Sitz“, „Platz“, „Komm“, „Aus“ wieder herzustellen oder zu verbessern. Was gilt es also zu beachten um das Rückrufsignal bei deinem Hund neu aufbauen? Es wirkt sich sehr nachteilig aus, wenn das Signal sehr […] Der Beitrag Rückrufsignal bei Hunden neu aufbauen erschien zuerst auf Planet Hund.


Labrador die richtige Wahl?


Hallo Ihr Lieben, nachdem ich bereits viele Jahre (seit meiner Jugend) dem Wunsch nach einem Hund nicht nachgehen konnte, plane ich nun endlich die Umsetzung. Gesucht wird ein mittelgroßer bis großer Hund der mit Wohnungshaltung klar kommt. Eine der wenigen Rassen über die ich mit diesen Anforderungen gestolpert bin ist der Labrador. Ich bin ein großer Fan schwarzer Labradore aber möchte doch zumindest hören ob ihr meine Lebensumstände als angemessen anseht und/oder ihr eventuell andere Rassen vorschlagen würdet. ...


Ochsenziemer bei Labrador Welpen


Hallo Also ich bin neu hier im Forum, wir haben einen Labrador Welpen der ist 16 Wochen alt. Buddy ist tagsüber draußen und ab ca 19 Uhr im Haus. Wir wohnen im ersten Stock und tragen ihn noch die Treppe hoch und runter. Uns wurde gesagt das sollten wir so lange machen wie wir es können. Meine Frage ist nun aber, ich habe ihnen einen ochsenziemer heute gegeben da hat er sich eine Weile mit beschäftigt, aber dann dreiviertel runtergeschluckt. Dieser war so ca 12 cm lang. ...


Verzweifelt gesucht Hundesitter für Verpaarung in Berlin Uml


Ha...

Eine Auswahl unserer Partner